Ultraschall

Sonographie bzw. Ultraschall genannt basiert auf der Anwendung von hochfrequenten, mechanischen Schwingungen.

Diese Untersuchung ist frei von ioniserenden Strahlungen und damit birgt sie keine Risiken für den Patienten. Eine normale sonographische Untersuchung ist völlig ungefährlich und schmerzfrei. Die Ultraschallwellen werden von verschiedenem Gewebe unterschiedlich stark reflektiert – es entsteht also ein Echo, das anschließend am Schallkopf aufgezeichnet wird – ein Hochleistungsrechner kann daraus Bilder berechnen die ihr Radiologe beurteilt.

Die Sonographie wird in unserer Praxis am Kaiser Wilhelm Platz 3 hauptsächlich

  • für die Beurteilung der Organe im Oberbauch
  • zur Untersuchung der weiblichen Brust
  • und spezielle Weichteilbeurteilung / Lymphknoten

eingesetzt.

Die Sonographie eignet sich jedoch nicht für die Untersuchung von luftgefüllten Organen, wie der Lunge oder des Magen-Darm-Traktes.

Dagegen können mit Flüssigkeit gefüllte Organe, wie die Gallenblase, durch Ultraschall gut dargestellt werden.